Pressemitteilungen
13.03.2020, 14:21 Uhr | Heike Brehmer MdB
Fördermittel für digitale Medienbildung vor Ort. Informationen zum Programm „Total Digital!“ – Außerschulische Aktionen der Leseförderung
Der Deutsche Bibliotheksverband e. V. ruft auch in diesem Jahr zur Teilnahme an den außerschulischen Aktionen der Leseförderung im Projekt „Total Digital!“ Lesen und Erzählen mit digitalen Medien“ auf. 
Deutscher Bibliotheksverband e.V.
Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) organisiert „Total Digital!“ im Rahmen des Förderprogrammes „Kultur macht stark“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (2018 - 2022). 
 
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt das Projekt in dem genannten Zeitraum mit 250 Mio. Euro. Unter dem Titel „Total Digital!“ fördert der Deutsche Bibliotheksverband e. V. (dbv) lokale Aktionen, die Kinder und Jugendliche aus familiären Risikolagen dazu anregen, Geschichten kennenzulernen und sich kreativ auszudrücken.

In den Bündnissen für Bildung arbeiten Mitarbeiter von Bibliotheken mit weiteren Trägern kultureller Bildung in nachhaltigen Strukturen zusammen, dabei unterstützen Ehrenamtlich Tätige die medienpädagogischen und kreativen Fachkräfte mit dem Ziel bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen von 3 bis 18 Jahren das Lesen, den Besuch von Bibliotheken und die Nutzung digitaler Medien nahezubringen.
 
Die bisherigen Projektträger haben dabei in der Vergangenheit vielfältige Ideen entwickelt. Ob Streetart, Escape Rooms oder Geo-Rallyes – eine Fülle kreativer Möglichkeiten hat dazu beigetragen, Teilnehmer*innen erfolgreich anzustiften mit Hilfe von Büchern und Internet ihr Wohnumfeld auch außerhalb der Workshops zu erforschen.
 
Projektträger können sich im Rahmen der Antragstellung an das Projektteam beim dbv wenden und sich umfassend beraten lassen. Die Anträge können in diesem Jahr bis zum 30. April und zum 31. Oktober 2020 gestellt werden. Eine unabhängige, vom dbv bestellte Jury aus Exper*innen prüft die Anträge und der dbv bewilligt die Fördermittel im Rahmen der verfügbaren Mittel. 

Weitergehende Informationen, Inspirationen und Konzeptideen sowie Antworten auf viele Fragen gibt es unter www.lesen-und-digitale-medien.de